homebookhomebook

Allgemeine Betreiberinfos zu Ihrer Kläranlage

Die Firma utp service GmbH ist durch den DWA Landesverband Sachsen als Fachunternehmen für die Wartung von Kleinkläranlagen zertifiziert. DWA-zertifizierte Wartungsfirmen verpflichten sich zur Einhaltung sehr hoher Wartungsstandards nach dem jeweils aktuellen Stand der Technik. Die Firmen verfügen über eine Mindestausstattung an technischen Gerätschaften. Darüber hinaus muss auch das für die Wartung eingesetzte Personal bestimmte Voraussetzungen erfüllen.



Eine Fachkraft für die Wartung von Kleinkläranlagen hat neben dem Klärwärtergrundkurs, Erfahrungen mit der Abwasserreinigung auf einer kommunalen Kläranlage und einen zusätzlichen Fachkunde-Kurs mit Abschlussprüfung vorzuweisen. Organisatorische Anforderungen der Wartungsfirma sollen eine zeitnahe und überprüfbare Abfolge der Wartungstätigkeiten und des Umganges mit den erstellten Protokollen sichern.



Selbstverständlich muss ein zertifiziertes Wartungsunternehmen den Abschluss von Wartungsverträgen und die Erstellung fachgerechter Wartungsprotokolle gewährleisten. Die zeitnahe Weitergabe der protokollierten Wartungsergebnisse an den Betreiber oder die anfordernden Stellen (z.B. Wasserbehörden zum Nachweis der fachgerechten Wartung oder Gemeinden zur Organisation der bedarfsgerechten Schlammabfuhr) ist ein wichtiger Beitrag zum nachhaltigen Gewässerschutz.



Im Internetangebot des DWA Landesverbandes Sachsen/Thüringen können Sie weitergehende Informationen über die Zertifizierung von Wartungsunternehmen abrufen.

Die Kleinkläranlagenwartung ist je nach Anlagentyp und Ablaufklasse (Reinigungsklasse) wiederkehrend alle 4, 6 oder 12 Monate fällig.
Diese Anforderungen und Intervalle dürfen aber nicht frei gewählt werden, sondern sind in der Zulassung der jeweiligen Kleinkläranlage festgelegt.

Eine Wartung durch die utp service GmbH oder eines autorisierten Partnerbetriebes erfolgt auf der Grundlage der Regelungen in der DIN 4261-7 und der Anforderungen der unteren Wasserbehörden.



Einmal jährlich:
Anlagen mit der Reinigungsklasse „C“ und „N“ ab dem 3. Betriebsjahr die ein Telemetriemodul zur Fernüberwachung besitzen.



Zweimal jährlich:

Anlagen mit der Reinigungsklasse „C“, „N“ und „D“ die eine netzunabhängige Netzausfallerkennung (UVS) besitzen.

Anlagen mit der Reinigungsklasse „D+H“ und „D+P“ ab dem 3. Betriebsjahr die ein Telemetriemodul zur Fernüberwachung besitzen.



Dreimal jährlich:

Anlagen der Reinigungsklasse „D+H“ und „D+P“ müssten dreimal pro Jahr gewartet werden – sofern nicht anders zugelassen.

Die genauen Daten erhalten Sie in den Unterlagen Ihrer Anlage (Betriebsbuch).

Das Leben als Kleinkläranlagenbetreiber kann ganz schön stressig sein. Der Gesetzgeber fordert von Ihnen nämlich, dass Sie Ihre Betreiberaufgaben ordnungsgemäß erfüllen und kontrolliert dies auch regelmäßig.

Diese lästigen Betreiberpflichten  bestehen immer, unabhängig vom Typ oder Hersteller Ihrer Kleinkläranlage:

  1. Es muss täglich kontrolliert werden, ob die Anlage in Betrieb ist.
  2. Das Betriebsbuch muss monatlich geführt werden:

    • Betriebsstunden ablesen und in das Betriebsbuch übertragen
    • Funktionskontrollen (siehe Beschreibung Ihrer Anlage)

Diese Betreiberpflichten können wir mit unserem Telemetriemodul für Sie übernehmen! Detaillierte Informationen hierzu finden Sie unter der Rubrik Fernüberwachung

Eine genaue "Schritt-für-Schritt"-Anleitung für die erstmalige Inbetriebnahme und Funktionsüberprüfung Ihrer Anlage wird Ihnen mit der "Kurzanleitung Montage und Betrieb" mitgeliefert.


Die Inbetriebnahme Ihrer utp-Kleinkläranlage ist eigentlich kinderleicht. Sie müssen lediglich folgende Reihenfolge beachten:

  1. Anschließen der Zu- und Ablaufleitungen sowie der Luftschläuche.
  2. Füllen der Kleinkläranlage mit Wasser bis zum Notüberlauf (hier können Sie auch gleich die gesetzlich vorgeschriebene Dichtigkeitsprüfung nach DIN EN 12566 Teil 3 durchführen)
  3. BITTE ERST JETZT die Stromverbindung anschließen!
  4. Nun erfolgt automatisch die Kalibrierung (Die Anlage erfasst selbständig die maximalen und minimalen Wasserstände in der Anlage. Dauer ca. 30 Minuten)
  5. Jetzt ist die Anlage voll funktionsfähig und Abwasser kann zulaufen.


Zur Durchführung von Funktionsüberprüfungen finden Sie eine detaillierte Anleitung im ebenfalls mitgelieferten Betriebsbuch.
Nach erfolgreicher Kalibrierung überwacht die Steuerung ständig alle Funktionen Ihrer Kleinkläranlage und meldet eventuelle Störungen.
Selbstverständlich können Sie auch jederzeit alle Funktionen im Handbetrieb selbst testen.