homebookhomebook

Fakten zur Fernüberwachung

Telemetrie SERVICE – definitiv ein MUSS!

Regelmäßige Eigenkontrollen und fachgerecht durchgeführte Wartungen bilden die Basis für die langfristig verlässliche Leistung von Kleinkläranlagen ohne späteren Ärger. Aus diesem Grund sind diese auch vom Gesetzgeber vorgeschrieben.
Diese beiden Betriebskontrollen für Kleinkläranlagen beanspruchen letztendlich viel Ihrer kostbaren Zeit und die jährlichen Pflichtwartungen kosten zwangsläufig auch einiges an Geld. Für diese beiden Pflichtaufgaben, die Betreiberkontrollen und die Wartung der Kleinkläranlage also, bieten wir Ihnen mit unserer Telemetrie eine komfortable, sorgenfreie und sparsame Lösung an.

Technik und Kosten

Und so funktioniert es

Die Fernüberwachung bei Kleinkläranlagen ist einfacher als man denkt.
Die Steuereinheit Ihrer klärofix-Kleinkläranlage wird werkseitig mit einem GSM-Modem und einer passenden Mobilfunkkarte ausgeliefert. Mehr Bestandteile benötigt die Technik zur Fernüberwachung gar nicht. Ab dem Moment der Inbetriebnahme wird diese vollautomatisch 1 x pro Tag über das Mobilfunknetz angerufen. Dabei wird jedes Mal der aktuelle Status abgefragt.
Somit muss für die Telemetrie an Ihrer Kleinkläranlage lediglich ein ausreichend starkes Mobilfunknetz vorhanden sein.

Stehen zum Zeitpunkt des Anrufes Störmeldungen (z.B. Netzausfall) an, werden diese von der Steuerung abgerufen und per SMS und/oder Email versendet.
Sie können entscheiden, ob Sie die möglichen Störmeldungen erhalten möchten oder ob diese direkt beim zuständigen Servicebetrieb eingehen sollen.

Zusätzlich werden 1 x pro Monat die aktuellen Betriebsstunden aus der Steuerung ausgelesen und automatisch in das gesetzlich geforderte Betriebstagebuch eingeschrieben.

Alle Abrufdaten und Dokumente zu Ihrer Kleinkläranlage werden in unserem Webportal homebook gesammelt. Sie können auf Ihre Daten einfach per Webbrowser zugreifen. Es muss keinerlei Software installiert werden. Der Zugriff ist somit völlig unabhängig vom Standort möglich.


Günstiger als man denkt!

Die Fernüberwachung kostet jährlich, je nachdem welches Servicepaket gebucht wird, ungefähr so viel wie eine Kleinkläranlagenwartung.
Die Kosten sind also ziemlich gering, wenn betrachtet wird, welche Leistungen man dafür bekommt!

Zum einen entfallen sofort nach der Inbetriebnahme die lästigen Betreiberkontrollen – weder Funktionskontrollen, noch das Führen des 
Betriebstagebuches sind nötig. Sie werden somit sofort entlastet.
Sie merken gar nicht, dass Sie eine Kläranlage besitzen. So wird es sicher auch später keinen Ärger mit der Behörde geben, weil die Betriebsstunden mal nicht notiert wurden.

Kleinkläranlagen sind technische Anlagen, vergleichbar mit Heizungen. Nur, dass diese dauerhaft und stabil Abwasser klären müssen.
Über mögliche Störungen wird man dank einer Fernüberwachung sofort informiert! Teure und ärgerliche Folgeschäden durch zu spätes Erkennen gibt es demnach nicht. Somit wird die Betriebssicherheit der Kleinkläranlage dadurch deutlich erhöht.

Der zuständige Servicebetrieb kann bei Problemen an der Kleinkläranlage bereits im Büro die Betriebsdaten sichten, wodurch die sonst nötige Anfahrt gespart wird.

Ein weiterer Vorteil der Telemetrie ist die Möglichkeit zur Wartungsreduzierung. Spätestens ab dem 3. Betriebsjahr gibt es dadurch mehr Lebensqualität für das gleiche Geld!
Die Kosten für die Telemetrieabfrage amortisieren sich.

Telemetrieservice – definitiv ein Muss!

Reduzierte Wartungshäufigkeit

Unser klärofix muss nur einmal pro Jahr gewartet werden!

Alle Kleinkläranlagen, unabhängig vom Typ oder Hersteller, müssen gewartet werden. Die Wartungshäufigkeit ist gesetzlich vorgeschrieben und richtet sich nach der jeweiligen Ablaufklasse (Reinigungsklasse) der Kleinkläranlage.
Bei klärofix-Kleinkläranlagen mit Telemetriemodul erfolgt ab dem dritten Betriebsjahr eine reduzierte Wartungshäufigkeit .
Durch die Reduzierung der gesetzlich vorgeschriebenen zweimaligen oder sogar dreimaligen Wartung pro Jahr sinken die Betriebskosten nochmals deutlich.


Entfall der Betreiberkontrollen

Wurden Sie bereits darüber informiert, dass Sie als Betreiber einer Kleinkläranlage Betreiberpflichten erfüllen müssen?
Diese lästigen Betreiberpflichten bestehen immer, unabhängig vom Typ oder Hersteller Ihrer Kleinkläranlage.


Zusammenfassend müssen Sie täglich den Betrieb Ihrer Anlage kontrollieren und insgesamt zwölfmal im Jahr eine Sichtprüfung der Grube durchführen sowie die Betriebsstunden der Steuerung ablesen.

Diese Betreiberpflichten können wir mit unserem Telemetriemodul für Sie übernehmen!
Ohne weiteren Aufwand für Sie wird täglich der Status der Anlage abgerufen, monatlich das Betriebsbuch vollautomatisch geführt und eventuelle Funktionsstörungen umgehend gemeldet. Die gesetzlich vorgeschriebenen Betreiberkontrollen entfallen somit für Sie.
Zusammenfassend erreicht man mit der Telemetrie den Komfort eines
Kanalanschlusses und spart dabei noch Zeit und Geld.


Barrierefreiheit

Zum sicheren Betrieb von Kleinkläranlagen sind die oben genannten Betriebskontrollen dauerhaft notwendig. Bei jedem Haus- oder Umbau wird in heutiger Zeit die Barrierefreiheit großgeschrieben – auch bei Straßen, dem öffentlichen Personennahverkehr UND auch bei Ihrer Kleinkläranlage!
Als einer der wenigen Anbieter besitzt utp ein Zertifikat über geprüfte Barrierefreiheit bei Telemetrieanlagen. Durch den Wegfall der vorgeschriebenen Betreiberkontrollen werden Sie spürbar entlastet und können sich sorgenfrei zurücklehnen und sich auf uns verlassen.